Aktuelles

 

 

 

---

Statement des Präsidiums zu den Sparplänen des ORF

Wir schließen uns den zahlreichen nationalen und internationalen Stimmen an, die die aktuellen Sparpläne des ORF vehement kritisieren, die jüngst im Interview mit Ingrid Thurnher deutlich wurden.

Hier lässt sich das Interview nachlesen: https://www.derstandard.at/story/2000139561284/thurnher-fm4

Sowie https://www.derstandard.at/story/2000139569800/oe1-muss-900-000-euro-einsparen-zeit-ton-jazz-radiohund

 

Gegen diese Sparmaßnahmen, die die österreichische Musiklandschaft allgemein, die Bereiche Neue Musik und Jazz aber besonders betreffen, wurde eine Petition „Erhalt des österreichischen Musiklebens – Einladung zum Dialog“ gestartet.

Wenn Sie die Petition gegen die geplanten Sparmaßnahmen unterstützen möchten, können Sie dies hier tun: https://chng.it/WzFCPgWp

 

Das Präsidium der ÖGMw

 

---

Programm ÖGMw-Tag(ung) 2022

Freitag, 14. Oktober 2022

Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Lothringerstraße 18, 1030 Wien

 

Symposium der Jungen Musikwissenschaft

9:00–10:30 Uhr: Vorträge           

  • Paul Heidegger (Universität Innsbruck): „Wie klingt die ‚Wahrheit‘? Musik als Bühne und Medium des parrhesiastischen Spiels. Eine musikphilosophische Spurensuche“
  • Natalia Neira Neito (Universität Wien): „I beg to differ. Reflections on the Construction of Terminology: The Case of ‘Latin Music’“
  • Jakob Maria Schermann (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien): „How to Disappear Completely. Musikästhetische Annäherungen an das Verschwinden“

11:00–12:00 Uhr: Posterpräsentationen              

  • Laura Dümpelmann/Linnea Hurttia (Universität für Musik und darstellende Kunst Graz): „Rekonstruktion der Diskantstimme und Edition von Hess 1555a“
  • Jakob Leitner (Universität für Musik und darstellende Kunst Graz): „‚Neue Besen kehren gut‘: Anselm Hüttenbrenners Sprichwortvertonungen und weitere Kompositionen für Männerstimmen“
  • Valeska Maria Müller (Universität Wien): „Das Weiterdenken polyphoner Traditionen in Ligetis ‚Nonsense Madrigals‘“
  • Juliane Oberegger (Universität für Musik und darstellende Kunst Graz): „‚Da fasteten sie und beteten‘ – Zum Aspekt der Inszenierung in der Passions- und Ostermusik in Wien und Dresden um 1700 am Beispiel von Leopold I Il Lutto dell'Universo"
  • Gregor Schima (Universität Wien): „Jagos Lachen: Beispiel einer performativen Stilwende in der Oper um 1900“

12:00–13:00 Uhr: Vorträge

  • Lisa Brader (Universität Innsbruck): „Sinnlichkeit bzw. ‚Sensualität‘ in der musikbezogenen Literatur des arabischen Mittelalters“
  • Gabrielle Prud’homme (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien): „‚Die Musik ist die Sache der Österreicher!‘ Exporting the Musikland Österreich Topos in Post-War Europe (1947)“

 

14:30–15:30 Uhr 

"Nochmals neu gelesen: Was Crossmapping für eine Betrachtung von Oper anzubieten hat"

Festvortrag von Elisabeth Bronfen (Universität Zürich)

        

16:00–17:30 Uhr 

Roundtable "Interdisziplinarität"

  • mit Elisabeth Bronfen (Universität Zürich), Federico Celestini (Universität Innsbruck), Anja-Xiaoxing Cui (Universität Wien), Pia Janke (Universität Wien), Peter Lell (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien), Marie Louise Herzfeld Schild (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien)


 

18:00 Uhr 

Generalversammlung der ÖGMw

                       

 

---

Ab 2019 werden Ladungen und Protokolle der Generalversammlungen sowie die Informationen zur Entrichtung der Mitgliedsbeiträge per E-Mail versandt. Bitte überprüfen Sie, ob Sie der ÖGMw Ihre aktuelle E-Mail-Adresse bekannt gegeben haben!